Cybercrimepolice.ch

Die meisten von uns kennen das: Du erhältst von einem Online-Händler eine SMS zur  Nachverfolgung des Lieferstatus eines Päckchens. Du erhältst eine E-Mail von der vermeintlichen Zollverwaltung, dass ein Paket zurückbehalten werde, da die MWST-Kosten noch ausstehend seien.

Die Kantonspolizei Zürich hat die Website www.cybercrimepolice.ch aufgeschaltet, auf der sie tagesaktuell vor gegenwärtigen und vor allem neuen Cyberbedrohungen informiert.

Viele Deliktsformen im Internet und der digitalen Welt sind relativ einfach durchschaubar, wenn man sie kennt. Die Seite informiert nicht nur über aktuelle Fälle, sondern beschreibt auch häufige Phänomene der Betrugsversuche. Des Weiteren können Ereignisse direkt gemeldet werden.

Es erscheint uns nützlich, auf einer Seite die aktuellsten Fälle aufgelistet zu haben und nachlesen zu können, was wir alle dagegen unternehmen können.

Die Seite der Kantonspolizei Zürich kommt in einer ansprechenden Aufmachung daher und verwendet eine einfache, gut verständliche Sprache.

Ähnliche Angebote gibt es auf Bundesebene mit dem Kompetenzzentrum des Nationalen Zentrum für  Cybersicherheit (NCSC) mit der „Melde- und Analysestelle Informationssicherung“ MELANI bereits länger.